Anja

Lookunik stellt sich vor: 6 Fragen an Anja

L.: Liebe Anja, du bist Leiterin und Gründern des Teams, warum hast du es ins Leben gerufen?
A.: Ich war schon immer ein Teamplayer und wollte Kollegen um mich herum, mit denen ich mich austauschen, zusammen arbeiten und gemeinsam wachsen kann. Das ist selten in der Branche wie ich lernen musste. Umso glücklicher bin ich, dass es doch noch ein paar loyale Geister gibt, die das ebenso schätzen. Wir vertreten uns gegenseitig, wenn mal eine nicht kann und wissen voneinander, dass unsere Kunden in besten Händen sind. Im Team können wir uns auch viel schneller und besser bekannt machen als eine allein. Seit der Gründung 2011 hat sich Lookunik ständig verändert und verbessert. Man wächst eben mit seinen Aufgaben.

L.: Du bist selbst Make-up Artist und Hairstylist. Was fasziniert dich am Beruf?
A.: Für mich ist es hauptsächlich die Abwechslung und Vielfältigkeit, die mir Spaß macht. An einem Tag bin ich bei einem Modefotoshooting, am nächsten gebe ich Workshops zum Schminken lernen für Privatkunden und mache Proben für Bräute, tags drauf findet eine große Hochzeit statt, dann eine Modenschau und nächste Woche plane ich Fotoproduktionen in New York. Ab Oktober bin ich dann einmal pro Woche Dozentin in der deutschen POP, der Künstlerakademie, und bilde dort die neuen Hairstylisten und Make-up-Artisten aus. Es wird nie langweilig, es gibt immer etwas zu tun.

L.: Du hast so viele Aufträge, warum arbeitest du für Hochzeiten? Mach doch mal Pause am Wochenende!
A.: Die Antwort ist einfach. Ich liebe Hochzeiten! Im Vergleich zur relativ nüchternen Modewelt ist es einfach herzerfrischend wie sich alle freuen, wenn man kommt. Es liegt immer ein besonderer Zauber in der Luft und die Bräute strahlen aus vollem Herzen, wenn sie einmal zurecht gemacht sind. Tatsächlich ist es auch ein anderer Anspruch in der Hochzeitsbranche tätig zu sein. Man muss sehr viel Fingerspitzengefühl mitbringen, denn für die Braut ist es nicht EIN Styling, sondern DAS Styling. Da muss alles perfekt  sitzen und den ganzen Tag so halten. Ich mag es auch sehr ein bisschen Ruhe und Spaß in den sehr aufregenden Vormittag rein zu bringen. Laut meinen Bräuten wird das sehr geschätzt.

L.: Welchen Rat gibst du den Bräuten gerne mit auf den Weg?
A.: Es sind eigentlich zwei. 1. Bleib du selbst, auch im Styling! Es ist egal was andere von dir erwarten, denn DU heiratest, nicht die anderen. Und 2. Nach oben gucken und ganz schnell blinzeln

L.: Was schätzt du besonders an deinen Kollegen bzw. am Team Lookunik?
A.:  Ich finde es gut, dass alle unterschiedliche Stärken haben. Gemeinsam werden wir immer besser sein als unsere Konkurrenz  –und wir sind immer in der Lage für einen Auftrag den Partner zu schicken, der am besten geeignet ist. Auch wenn es mal sehr spontan klappen muss: Wir sind eng vernetzt und reagieren daher sehr schnell und finden für (fast) alles Lösungen.

L.: Wovon träumst du heimlich?
A.: Ich würde gern nochmal heiraten- mit meinen heutigen Möglichkeiten und den richtigen Gästen. Für Lookunik wünsche ich mir, dass wir eine sehr bekannte Marke werden und die Nische ausfüllen, die es in der Hochzeitsbranche gibt. Mit Herz und Liebe zum Detail.